bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer vor Schlüsselspiel

Datum: 17.10.2015Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer vor Schlüsselspiel

Bei einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten VfB Eichstätt, droht der SVS die Spitze aus den Augen zu verlieren.

Wohl selten hat ist ein Verein so zu seinem Glück gezwungen worden, wie der VfB Eichstätt, an diesem Samstag (14 Uhr) zu  Gast beim SV Seligenporten. Denn nach drei Jahren in der Bayernliga-Süd, mussten die Oberbayern zu Beginn dieser Saison in die Nordstaffel überwechseln. Aufgrund der unbekannten Gegner und des in der abgelaufenen Saison erst am allerletzten Spieltag gesicherten Ligaverbleibes, gaben die Verantwortlichen als Ziel für die neue Saison lediglich den Klassenerhalt aus. Doch der mit 19 Ab- und 9 Zugängen gewaltig umgekrempelte Kader veranstaltete mit sechs Siegen aus den ersten sieben Spielen einen nie für möglich gehaltenen Parforceritt durch die Liga und thronte lange Zeit an der Tabellenspitze. Absolute Leistungsträger beim aktuellen Zweiten sind mit Stürmer Florian Grau und Mittelfeldmann Fabian Schäll zwei ehemalige Klosterkicker. Repräsentierte der technisch hochveranlagte Schäll in seiner von 2010 – 2012 währenden SVS-Ära mit 25 Spielen eher den Status des typischen Ergänzungsspielers, kann Grau in seinen dreieinhalb Jahren bei den Klosterern (Juli 2009 – Januar 2013) auf stolze 108 Einsätze mit immerhin 17 Toren zurückblicken. Im Vorjahr mit zehn Treffern bester Schütze der Eichstätter, ist er mit bereits sieben Einschüssen auf dem besten Wege, diese Marke zu verbessern. Überhaupt zeigt sich die Offensive mit 33 Toren recht durchschlagskräftig und belegt hinter dem SVS (39) den zweiten Platz. Das die Kicker aus der Bischofstadt in der  Fremde mit zwei Niederlage zuletzt etwas schwächelten, mindert den Respekt, der SVS-Trainer Florian Schlicker dem Rivalen entgegenbringt, keineswegs: „Das wird eine richtig schwere Aufgabe gegen eine spielstarke und selbstbewusste Mannschaft.“ Um gegen diesen bislang vielleicht gefährlichsten Kontrahenten bestehen zu können, ist es unabdingbare Voraussetzung, dass sich die Klosterer im Vergleich zur 2:3-Niederlage beim 1. SC Feucht in allen Bereichen steigern. So muss die am vergangenen Wochenende ziemlich schlafmützig daher kommende Abwehr diesmal absolut konzentriert und konsequent zur Sache gehen, wie auch das Mittelfeld neben der notwendigen Mitwirkung an der Defensivarbeit auch viel Zug und Kreativität nach vorne braucht. Damit diese Tugenden auch in zählbaren Erfolg münden, braucht es in vorderster Linie höchst aktive und aggressive Stürmer, die ihre sicherlich nicht allzu vielen Chancen verwerten. Erschwerend kommt hinzu, dass der Druck ganz eindeutig auf Seiten der Klosterer liegt. Während die mit dem Spitzenreiter TSV Großbardorf punktgleichen Eichstätter wohl mit einem Remis leben könnte, würde der SVS bei einer Niederlage die Spitze zumindest vorübergehend aus den Augen verlieren und darüber hinaus höchstwahrscheinlich auf den fünften Rang zurückfallen. Ob der in Feucht vorzeitig ausgewechselte, weil angeschlagene Routinier Marco Christ an der Erfüllung dieser vielgestaltigen Anforderungen  teilhaben kann, erscheint ebenfalls höchst ungewiss. Trotz all dieser Unklarheiten, weiß Schlicker freilich auch um die Qualitäten seines Personals. „Wir werden uns nicht verstecken, sondern wollen den Zuschauern etwas bieten und unser Spiel durchziehen. Eichstätt soll sich nach uns richten und nicht umgekehrt.“ Also ideale Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Fußballnachmittag.                     
                                                   
Am Rande notiert:
Statistik: Im Punktspielbetrieb sind beide Vereine noch nie aufeinander getroffen. Allerdings stand man sich am  23. Juni 2013 auf dem Gelände des SVS in einem Freundschaftsspiel gegenüber, welches die Eichstätter mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Fairplay: Die spielerischen Qualitäten der beiden Kontrahenten spiegeln sich auch in der Fairnesstabelle wieder. Dort steht der SVS mit Rang vier unmittelbar vor dem VfB Eichstätt. Völlig ohne Platzverweis, wie die Klosterer, sind nur noch der TSV Großbardorf und die SpVgg Weiden.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY