bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer streben nach der Krone im Bezirk

Datum: 16.01.2016Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer streben nach der Krone im Bezirk

Der mit einer Mischung aus U23 und Bayernligaspieler antretende SVS gilt beim VGN-Lotto-Bayern-Hallencup als Favorit.

Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft, greift der SV Seligenporten beim an diesem Samstag ab 12 Uhr in der Baiersdorfer Jahnhalle stattfinden-den VGN-Lotto-Bayern-Hallencup ins Rennen um die Krone im Bezirk ein.
Die Chancen, dass dieses auch tatsächlich gewonnen werden kann, erscheinen so schlecht nicht. Immerhin wird der SV Seligenporten, wie auch schon beim Kreisentscheid, wieder mit einer, so Teammanager Dieter Rebel, „guten Mischung aus Spielern unserer U23 und dem Bayernligakader“ antreten. Unabhängig davon, dass sich die genaue Zusammensetzung seiner Mannschaft erst kurzfristig entscheidet, blickt Rebel frohgemut auf das, was da kommen mag: „Wir wissen um die Bedeutung dieser Veranstaltung und werden alles tun, damit wir gut abschneiden.“ Auf jeden Fall mit von der Partie ist Stürmer Stephan König. „Stephan und ich teilen uns die Trainerarbeit untereinander auf. Er ist ein ganz wichtiger Baustein und sorgt dafür, dass unsere Strategie auf dem Feld umgesetzt wird“, weiß Rebel um die Bedeutung seines „verlängerten Armes“. Als absolut unverzichtbar hat sich auch Maximilian Glaß erwiesen. Musste sich der Torhüter in der Landesliga das Geschehen meist von der Bank anschauen, hat er sich in der Halle nun zu einer ebensolchen gemausert. Dort imponiert der am Freitag 21 Jahre alt gewordene Glaß nicht nur mit seiner schier unerschütterlichen Ruhe, sondern überzeugt zudem mit tollen Reflexen. Mit dieser für einen Schlussmann höchst nützlichen Eigenschaften avancierte er im Glücksspiel Sechs-Meter-Schießen bereits zweimal zum alles entscheidenden Joker. So sorgte der Keeper zuerst in der Zwischenrunde gegen Göggelsbuch mit zwei gehaltenen Strafstößen für das Weiterkommen, um dann dieses Kunststück im Halbfinale der Endrunde gegen den ASV Neumarkt zu wiederholen.
Einer solchen Aufgabe braucht sich Glaß im ersten Gruppenspiel gegen den ASV Weisendorf  nicht stellen, auf der Hut aber muss er sicherlich sein. Firmiert der ASV auf dem Rasen „nur“ als Kreisligist,  haben sich die Franken auf dem Parkett mit 27:3 Toren förmlich durch die Turnierserie gebombt und mussten sich lediglich im Finale der Kreises Erlangen-Pegnitz  dem SK Lauf äußerst knapp mit 0:1 unterordnen.
Ein Sieg gegen Weisendorf wäre für den SVS umso wichtiger, als anschließend mit  dem ATSV Erlangen der zumindest auf dem Papier härteste Rivale um den Gruppensieg wartet. Der letzte Klub vom künftigen SVS U23-Trainer Joan Pal steht in der Bezirksliga auf dem ersten Rang und nimmt obendrein mit der Empfehlung des amtierenden Bezirksmeisters am Geschehen teil. Die eher mäßigen Leistungen des ATSV am letzten Wochenende dürften keine wirklichen Rückschlüsse erlauben, agierte er doch dort überwiegend mit Spielern aus der zweiten Reihe. Das Feld in der Gruppe A komplettiert mit der SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach ein extra für die Hallensaison ins Leben gerufenes Konstrukt. Geschmiedet aus den beiden Kreisligisten TSV Schnelldorf und SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach, fusionierten die Protagonisten in den „Hallenfeuern“ alsbald zu einer homogenen Einheit und erwarben als Vizemeister des Bezirks Nürnberg/Fürth die Startberechtigung für das heutige Turnier. Bei aller Wertschätzung der Gegner, kommt der SV Seligenporten um seine Favoritenrolle freilich nicht herum und somit Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass er nach den Gruppenspielen einen der ersten beiden Plätze belegt und somit ins Halbfinale einzieht.
Dort könnte dann mit dem TSV Kornburg ein Rivale warten, der darauf brennt, eine noch gar nicht so alte Rechnung zu begleichen. So verwehrte der SVS am vergangenen Wochenende dem Zweiten der Landesliga Nordost mit einem 3:2-Finalsieg den Titel des Kreismeisters.
Auch der amtierende mittelfränkische Futsal-Meister Dergahspor Nürnberg würde ein Duell mit den Klosterern wohl mit einer ganz  ähnlichen Gemütslage angehen und sich für das jüngste 5:12-Debakel in der Futsal-Liga revanchieren wollen. Dort spielt mit dem Bezirksligisten und Kreismeister Nürnberg/Fürth FC Bayern Kickers Nürnberg ein weiterer möglicher Halbfinalgegner des SVS. Die Gruppe B komplett macht schließlich der SK Lauf (Bezirksliga) als Kreismeister Erlangen/Pegnitz.
                                                        


Der Zeitplan: 12.36 Uhr: SV Seligenporten – ASV Weisendorf; 13.12 Uhr: ATSV Erlangen – SV Seligenporten; 14.24: SG Schnelldorf/W-Eschenbach – SV Seligenporten.
Der Modus: Gespielt wird nach den aktuellen, dem Futsal angelehnten Bayerischen Hallenregeln. Die Spieldauer beträgt jeweils 15 Minuten. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe bestreiten die Halbfinals, die um 15.45 Uhr bzw. 16.10 Uhr angepfiffen werden. Während das Spiel um Platz drei um 16.40 Uhr über die Bühne geht, wird das Finale ab 17 Uhr ausgetragen. Der Bezirksligameister nimmt am kommenden Samstag, 23.Januar an der Bayerischen Hallenmeisterschaft in Halbergmoos teil.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY