bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer stehen unter Druck

Datum: 06.05.2016Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer stehen unter Druck

Bayernliga Nach der Pleite in Sand, könnte eine weitere Niederlage am diesem Freitag (19 Uhr) gegen den unberechenbaren 1 SC Feucht fatale Konsequenzen nach sich ziehen.


Wohl kaum ein anderes Team der Bayernliga-Nord agiert dermaßen unberechenbar wie der 1. SC Feucht, an diesem Freitag (19 Uhr) zu Gast im Kloster. Der Aufsteiger reihte bislang kaum erhoffte Triumphe und herbe Enttäuschungen beliebig aneinander. Das in der Vorrunde nach einer 0:4-Klatsche bei damals schon tief im Abstiegsstrudel steckenden VfL Frohnlach ein furioses 5:0 gegen den Würzburger FV folgte, mag nur als ein Beispiel unter vielen dienen. Diese vom Saulus-zum Paulus-und-wieder-zurück-Mentalität bekam auch der SVS im Hinspiel zu spüren, als Feucht nach einer 1:0-Führung, binnen sechs Minuten in Rückstand geriet, um dann aber zu einem Doppelschlag anzusetzen und mit 3:2 noch das bessere Ende für sich zu behalten. Zwei Wochen später wurde dann dem Feuchter Publikum mit einem 0:1 gegen das Kellerkind Jahn Forchheim absolute Magerkost verabreicht. Das bei Spielen des SCF immer etwas geboten ist, gezeigt auch ein Blick auf das Torverhältnis. Würden die 55 erzielten Treffern einer Spitzenmannschaft alle Ehre machen, kassierte die Defensive mit 53 Einschüssen mehr Tore als so mancher Abstiegskandidat. Und weil die Tabelle den Durchschnitt aller erbrachten Leistungen wiederspiegelt, kumulieren diese kontroversen Auftritte in einer bemerkenswerten Konstanz. Von einem Ausrutscher mit Rang 13 abgesehen, bewegte man sich immer zwischen Rang sieben und elf, wobei der aktuelle neunte Rang das fast logische Mittel darstellt.

Mit dem „Mittel“ im Sinne von Ausgeglichenheit, beschäftigte sich SVS-Trainer Florian Schlicker auch dieser Tage wieder einmal. Macht er doch das Fehlen dieser auch „Balance“ genannten Eigenschaft maßgeblich für die nicht einkalkulierte 0:2-Niederlage beim 1 FC Sand verantwortlich: „Wir waren viel zu ungeduldig und haben dann die entscheidenden Fehler gemacht.“ Dinge, die Schlicker und sein Trainerkollegen Serdal Gündogan immer wieder anprangern. Das dieser ungestüme Vorwärtsdrang gerade und vor allen gegen Aufsteiger immer wieder zum Bumerang wird, machte auch die 2:3-Pleite beim tief im Keller stehenden ASV Burglengenfeld deutlich. „Es ist nicht leicht, gegen so tiefstehende Mannschaften zu spielen und dabei die Konzentration ständig hoch zu halten“, sieht sich Schlicker mit einem Problem konfrontiert, welches auch Teams mit ungleich höheren Ambitionen beschäftigt. Trotzdem aber tut eine schnelle Lösung Not, glaubt der Coach doch, dass „Feucht mit einer ähnlichen Spielweise gegen uns antritt.“ Damit diese nicht erneut von Erfolg gekrönt wird, haben Schlicker und Gündogan mit dem Team die in Sand gemachten Fehler gründlich aufgearbeitet. Eine Maßnahme, die umso wichtiger ist, als angesichts der extrem zusammengeballten Spitzengruppe eine erneute Niederlage fatale Konsequenzen haben könnte.
 

Am Rande notiert

Ein bisschen Regelkunde:
Wie an dieser Stelle schon einmal erwähnt, entscheidet bei Punktgleichheit der direkte Vergleich. Sollten gar – so wie es derzeit der Fall ist – mehrere Klubs die gleiche Anzahl an Punkten aufweisen, kommt laut §23, Abs. 2.2 der Spielordnung des BFV eine Sondertabelle aus den Vergleichen der betroffen Vereine zum Tragen.

Das Restprogramm des SVS:
Nach dem Spiel gegen Feucht, müssen die am Samstag (14 Uhr) Klosterer zum Spitzenreiter VfB Eichstätt, bevor eine Woche später gegen den noch nicht ganz gesicherten SV Erlenbach das Saisonfinale ansteht

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY