bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Eine wahrlich gigantische Aufgabe

Datum: 06.04.2016Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Eine wahrlich gigantische Aufgabe

Toto-Pokal. Im Viertelfinale müssen die Klosterer an diesem Mittwoch (18 Uhr) gegen den Pokalschreck SpVgg Unterhaching ran.

Einer der faszinierendsten Aspekte im Fußball ist zweifellos der, dass Spiele, in denen die Frage des Siegers scheinbar schon im Voraus geklärt sind, plötzlich eine komplett unvorhersehbare Eigendynamik entwickeln und sämtliche Prognosen auf den Kopf stellen.
Das bekam der SV Seligenporten erst am vergangenen Sonntag bitter zu spüren, als es beim Kellerkind ASV Burglengenfeld eine so gar nicht einkalkulierte 2:3-Pleite setzte. „Dies war ein Rückfall in alte Zeiten. Wir haben defensiv katastrophal agiert und sämtliche Gegentore selbst verschuldet. Natürlich hatten wir  vorne auch Pech, die Niederlage kann dies aber nicht erklären“, hadert Trainer Florian Schlicker noch immer mit diesem tristen Auftritt am ersten richtigen Frühlingwochenende des Jahres.
Und gerade dieses Wissen, dass sich solche Geschichten immer wieder mal ereignen, lässt die wahrlich gigantische Aufgabe, der sich der SVS an diesem Mittwoch (18 Uhr) im Viertelfinale des Toto-Pokals zu Hause gegen die SpVgg Unterhaching stellen muss, eben nicht ganz und gar unlösbar erscheinen. Wobei, von „muss“ will Schlicker nichts wissen, betrachtet der diesen Knüller doch vielmehr als ein „darf“: „Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel. Wenn man im Viertelfinale des Pokals steht, braucht man keine zusätzliche Motivation“. Freilich aber sind und bleiben die Klosterer krasser Außenseiter. Sind es schon die Strukturen, hier die Kicker aus dem Dorf und dort ein unter professionellen Strukturen geführter ehemaliger Bundesligist, verschärft sich dieser Kontrast durch die jüngste Pokalvita der Münchner Vorstädter noch weiter. Als Sieger des letztjährigen Toto-Pokals für den bundesweiten DFB-Pokal qualifiziert, sorgte man dort für mächtig Furore. Los ging es mit einem 2:1 Sieg gegen den damals frisch gebackenen, nunmehr durchaus als „Überraschungsmannschaft“ zu titulierenden Bundesligaaufsteiger FC Ingolstadt. In der zweiten Runde wurde dann der hoch ambitionierte Zweitligist RB Leipzig mit 3:0 förmlich aus dem Stadion gefegt. Mit Bayer Leverkusen bedurfte es schon eines echten Schwergewichtes, welches die Pokalwaage mit einem hart erarbeiten 3:1-Sieg zu Ungunsten der SpVgg kippen ließ. Dessen ungeachtet wurden die anstehenden Aufgaben im Totopokal mit drei Siegen und 17:1 Toren mehr oder weniger im Vorbeigehen erledigt. Und weil die Hachinger keinen Antrag für die Dritte Liga gestellt haben und mit Platz vier aller Abstiegssorgen längst ledig sind,  können sie sich nun voll und ganz der Titelverteidigung im Toto-Pokal widmen.
Dieser eindrucksvollen Referenzen zum Trotz, ist Schlicker nicht gewillt, dem Rivalen nur als Durchgangsstation zu dienen: „Unterhaching hat einen enormen Lauf, doch wir wollen sie beschäftigen und auch selbst nach vorne spielen.“ Die Tatsache, dass seine Schützlinge in dieser Pokalsaison mit dem TSV Rain am Lech und der SpVgg Bayreuth schon zwei Regionalligisten eliminiert haben und dabei gegen Letzteren eine fulminante 5:0-Gala ablieferten, speist des Trainers Optimismus noch mehr: „Wir werden alles in unserer Macht stehende abrufen, um wissen aber auch, dass wir einen absoluten super Tag brauchen.“ Zuversicht im Verbund mit Realismus – nicht die schlechtesten Voraussetzungen also, um eingangs genannten Aspekt Vorschub zu leisten.                                                                                                                                                                                                                            

Am Rande notiert:
Regelwerk: Bei einem Gleichstand nach 90 Minuten würde es sofort zum Elfmeterschießen kommen.
Finanzen: Jeder Viertelfinalsieger bekommt ein Preisgeld von 1000€. Den unterlegenen Klubs wird das Ausscheiden mit immerhin 700€ versüßt.
Ausblick: Sollte der SVS die SpVgg Unterhaching tatsächlich aus dem Pokal werfen, käme es im Halbfinale (20. April) zum reizvollen Duell mit dem SSV Jahn Regensburg.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY