bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Viel Wirbel auf dem Feld, aber viel Kontinuität daneben

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 15.02.2015
Viel Wirbel auf dem Feld, aber viel Kontinuität daneben

Während beim SVS der Kader gravierende Veränderungen erfuhr, bleibt auf der Trainerbank alles beim alten.

Egal, wie für den SV Seligenporten das Ringen um den Klassenerhalt letztlich endet, den Vorwurf in der Winterpause nicht alles getan zu haben, dass so weit vom Liga-Kurs abgekommene Schiff wieder flott zu machen, muss er sich nicht stellen. Denn mit insgesamt sieben Neuzugängen wurde der Kader einer gründlichen Runderneuerung unterzogen. 
So ersetzt der von Dergahspor Nürnberg gekommene 20-jährige Luis Iglesias Abert den zum ASV Neumarkt abgewanderten Herbert Schötterl als dritten Torhüter. Hingegen muss Innenverteidiger Denny Herzig (30) gleich eine Führungsrolle übernehmen und nicht nur die zuletzt arg wackelige Defensive stabilisieren sondern obendrein den berufsbedingten Weggang von Florian Jakl zum Kreisklassisten SpVgg Steinachgrund kompensieren. Herzig – zuletzt ohne Vertrag - verfügt mit Engagements in England und Island, sowie 17 Drittliga- und mehr als 160 Regionalligaeinsätzen über einen reichen Erfahrungsschatz. Ihm zur Seite steht künftig Jiri Ptacek. Der 25-jährige Tscheche, der in Ingolstadt studiert ist Zweikampfstark und verfügt über ein gutes Kopfballspiel. Das Zeug, den Konkurrenzkampf mächtig zu beleben besitzt auch Nikola Mladenovic (22). Der vom SV Waldhof Mannheim II losgeeiste linke Verteidiger sammelte in den Testspielen mit seiner geradlinigen und durchdachten Spielweise etliche Pluspunkte.
Diese heimste Fabio Abruzesse (SV Sandhausen II) schon vor längerer Zeit ein, als der  21 Jahre alte pfeilschnelle Außenbahnspieler beim Freundschaftsspiel gegen die Profis der SpVgg Greuther Fürth beim SVS als Gastspieler eine überzeugende Bewerbung ablieferte, welche nun, nicht zuletzt forciert durch die Abgänge von Patrik Nagy, Mergim Neziri, Ahmed Ayaloglu und Dominik Richter, in ein festes Vertragsverhältnis mündete. Ein echtes Multitalent ist Vignon Amegan (23). Der in Nürnberg wohnende Deutsch-Togolese ist auf beiden Flügeln defensiv wie offensiv zuhause und kennt die Regionalliga Bayern aus seiner Zeit in Hof.
Gespannt darf man sein, wie sich Adrian Robinson schlägt. Der Stürmer verdingte sich zuletzt zwar nur beim Ingolstädter A-Klassenklub FT Ringsee, spielte aber in seiner Heimat Jamaika in höheren Gefilden. „Adrian hat viel Power und verfügt trotz seiner Größe über einer ordentlichen Technik“, ist Schlicker von den Qualitäten des 29-jährigen überzeugt.
Überzeugt ist der Coach auch von seinem Job bei den Klosterern und hat vor kurzem um ein weiteres Jahr verlängert: „Ich bekomme hier alle nur denkbare Unterstützung und fühle mich rundherum wohl.“ Noch mehr als ohnehin schon wird ihm Serdal Gündogan zur Seite stehen. Vorher Co-Trainer, wird er nun mit Schlicker ein gleichberechtigtes Gespann bilden. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Schlicko“, blickt Gündogan frohgemut in die Zukunft. Befördert wurde zudem Florian Beck, der neben seinem Amt des Torwarttrainers fortan auch als Co-Trainer agiert.                                                                 


 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY