bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Torloses Remis bringt SVS nicht weiter

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 09.11.2014
Torloses Remis bringt SVS nicht weiter

Toll gekämpft und alles gegeben – doch zum so wichtigen Sieg sollte es wieder einmal nicht reichen. Der SV Seligenporten kommt gegen den FC Augsburg II über ein 0:0 nicht hinaus und kassiert im Abstiegskampf einen weiteren Nackenschlag.

Die Gäste versuchten schon zu Beginn aus einer sicheren Abwehr heraus die gesamte Breite des Spielfeldes zu nutzen und auf Fehler zu lauern. Bei SVS hingegen lautete die Devise, mit früher Balleroberung den Gegner unter Druck zu setzen. Die erste Strafraumszene aber verbuchte der FCA durch Max Reinthaler, der eine Ecke knapp daneben köpfte (12.). Die Klosterer antworteten darauf mit einer Doppelchance. Zuerst kam der aufgerückte Dominik Räder nach einer Flanke von Pascal Worst an den Ball, brachte diesen aber nicht im Netz unter (12.). Kurz danach versuchte Kapitän Christopher Schaab den als Sturmspitze agierenden Marcel Mosch einzusetzen, dieser jedoch eine Fußspitze zu spät kam. Absolut auf dem Posten hingegen war Dominik Brunnhübner, der einen Schuss von Maik Uhde souverän entschärfte (17.). So richtig gefordert wurde der SVS-Keeper dann eine Zeigerumdrehung später, als Merveille Bankadi urplötzlich alleine im Strafraum auftauchte. Der mit der Erfahrung von 92 Regionalligaeinsätzen gestählte Torhüter behielt kühlen Kopf und drängte Biankadi dann so weit ab, dass dessen Schuss aus spitzem Winkel nur das Außennetz touchierte. Ein Diagonalpass von Patrick Worst brachte Patrick Schwesinger dann in beste Schussposition. Doch der eminent lauffreudige Flügelspieler rutschte aus und verschaffte Torhüter Ioannis Gelios somit die Möglichkeit die Situation zu bereinigen (26.). Auch in der Folge hatten die Klosterer gegen ihren zuvorderst auf Defensivarbeit bedachten Rivalen Feldvorteile, ließen aber zwingende Momente vermissen. So hatte Gelios bei einem Drehschuss von Schwesinger ebenso wenig Mühe (32.), wie auch bei einem von Marco Christ getretenen Freistoß (40.).
Im zweiten Durchgang verlagerte sich das Geschehen noch stärker in die Hälfte der Augsburger. Der SVS drängte nun mit Macht und unbändigem Willen auf den so wichtigen Führungstreffer – allein er wollte nicht gelingen. Neben der schon hinlänglich bekannten mangelnden Durchschlagskraft der Klosteroffensive, trug auch die aufmerksam und zweikampfstark zu Werke gehende Gästeabwehr ihren Teil dazu bei. Zudem gesellte sich bei dem in solch einer Situation recht probaten Mittel des Fernschusses auch noch das Pech hinzu. So setzte Julian Schäf die Kugel knapp neben den rechten Pfosten (58.). Zehn Minuten später reagierte Gelios großartig, in dem er einen 25-Meter-Knaller des kurz vorher eingewechselten Patrik Nagy mit einer Glanzparade über die Latte lenkte. Nun richtig warmgeschossen, fischte der Augsburger Goalie auch einen Kopfball von Alexander Braun gekonnt aus der Luft (81.). Als der FCA aufgrund einer gelb-roten Karte für Reinthaler in Unterzahl agierte und SVS-Trainer Florian Schlicker mit Stephan König nun auf totale Offensive setzte, keimte zwar noch einmal Hoffnung auf. Das erlösende und längst verdiente Erfolgserlebnis aber wollte sich nicht mehr einstellen.
Doppelt bitter zudem, dass sich der Rückstand auf den ersten Relegationsplatz nun auf vier Punkte vergrößert hat.                            

Stimmen zum Spiel
Florian Schlicker, Trainer des SV Seligenporten: „Im ersten Durchgang haben wir das Geschehen nicht in den Griff bekommen und sind oft hinterhergelaufen. Danach ging es zwar besser, insgesamt aber hat uns der Zug zum Tor gefehlt.“

Dieter Märkle, Trainer des FC Augsburg II: „Wir haben in der Offensive die Durchschlagskraft vermissen lassen und konnten in der ersten Hälfte unsere Torchancen nicht verwerten. Der zweite Durchgang war dann etwas zerfahren. Mit dem Punkt können wir leben.“
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY