bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

SV Seligenporten wird bei der Bezirksmeisterschaft Dritter

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 17.01.2016
SV Seligenporten wird bei der Bezirksmeisterschaft Dritter

Hallenfußball. Nach gutem Beginn, bauten die Klosterer ab und unterlagen im Halbfinale dem FC Bayern Kickers Nürnberg mit 1:2

Gut begonnen, dann aber ziemlich nachgelassen. Auf diesen Nenner lässt sich der Auftritt des SV Seligenporten bei den Bezirksmeisterschaften des VGN-Lotto-Bayern Hallencups bringen, an dessen Ende Platz drei heraussprang. Im ersten Gruppenspiel in der Baiersdorfer Mehrzweckhalle mussten die Klosterer gegen den ASV Weisendorf ran. Hier erwischte die von U23-Teammanager Dieter Rebel angeleitete Elf einen optimalen Start, als Patrick Hobsch schon nach 80 Sekunden zum 1:0 einschoss. Den Ausgleich des technisch beschlagenen Kreisligisten konterte Rico Röder mit dem 2:1. Patrick Schwesinger und Tim Ruhrseitz erhöhten auf 4:1, ehe der ASV kurz vor Ende der jeweils 15-minütigen Spielzeit noch seinen zweiten Treffer setzte.
Gegen den ATSV Erlangen sollte der SVS dann seine beste Turnierleistung zeigen und das Publikum auf der nicht ganz gefüllten Tribüne sogar zu Szenenapplaus animieren. Hobsch besorgte die Führung diesmal schon nach zehn Sekunden. Pascal Worst ließ kurz darauf das 2:0 folgen. Das der im Turnierverlauf restlos enttäuschende Bezirksligist den überraschenden Anschlusstreffer zustande brachte, sollte nicht mehr als eine Fußnote sein. Denn nach einem schönen Angriff erzielte Röder nicht nur das 3:1, sondern brachte damit die Klostermaschinerie erst so richtig ins Rollen. Mit teilweise brillanten Spielzügen wurde der Gegner regelrecht vorgeführt. Kevin Woleman, Ruhrseitz und ein  Doppelpack von Schwesinger ließen an der Anzeigetafel ein auch in der Höhe absolut gerechtfertigtes 7:1 aufleuchten. Ebenfalls in der Gruppe der Klosterer stand mit der SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach ein Team, bei dem von vornherein schon feststand, dass ihr Weg an diesem Tag auf jeden Fall zu Ende  gehen sollte. Denn weil die extra für diese  Hallensaison von zwei  Kreisligisten ins Leben gerufene Spielgemeinschaft keinen offiziellen Status genoss,  versagte ihnen das Regelwerk die eventuelle Teilnahme an der  Bayerischen Hallenmeisterschaft von vorneherein. Das dies dem  Vizemeister des Kreises  Nürnberg/Fürth erst zwei Tage (!) vor  dem Turnier bekannt wurde, gibt dieser  Situation einen beinahe paradoxen   Anstrich. Trotz, oder vielleicht auch  gerade deswegen, wurde die SG ihres  auf dem Trikot prangenden Werbezuges des größten deutschen  Erotikhandels in allerhöchstem Maße  gerecht und begeisterte mit unbändiger  Lust und Leidenschaft. Unterstützt von  einer lautstarken, fröhlichen Fanschar  ließ die SG bei ihren ersten Auftritt  den ATSV mit einem 3:1-Sieg keine echte Chance. Gegen Weisendorf lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch an dessen Ende ein zwar knapper, aber gerechter 3:2-Sieg stand. Dieser Begeisterung am eigenen Tun hatte auch der SVS im Match um den Gruppensieg nicht viel entgegenzusetzen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase düpierte der Kreisligist seinen hochfavorisierten Kontrahenten und schloss zwei blitzgescheite Angriffen erfolgreich ab. Als König in der rasanten und wohl besten Partie des Tages zum 2:1verkürzte, hielt die SG mit dem 3:1 ebenso die passende Antwort parat, wie auf das erneute Anschlusstor von König.
Im Halbfinale gegen die Bayern Kickers Nürnberg mussten sich die Klosterer dann mit einem von der Spielanlage komplett anderen Rivalen auseinandersetzen. Der Kreismeister Nürnberg/Fürth dominerte seine Gruppe mit nüchterner und pragmatischer Spielweise. Hobsch markierte zwar zum dritten Male in diesem Turnier die SVS-Führung. Doch dass es Seligenporten dann trotz einiger guter Chancen versäumte nachzulegen, sollte sich bitter rächen. So glich „Baki“ zuerst per Freistoß zum 1:1 aus, um dann eine Minute vor dem Ende mit einem eiskalt verwandelten Zehn-Meter urplötzlich 2:1 in Führung zu gehen. Vom diesem Schock sollten sich die Klosterer nicht mehr erholen und fanden sich somit statt im Finale nur im Spiel um Platz drei wieder.
Dort stand man dann erneut den „Meistern der Herzen“ von der SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach gegenüber, die im zweiten Halbfinale Dergah Spor Nürnberg nach großem Kampf erst im Sechs-Meter-Schießen unterlagen. Wie schon im Gruppenspiel ging die SG mit 1:0 in Front. Das Woleman und Röder den Spieß noch umdrehten, konnte die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug nicht wirklich lindern.
Den Bezirksmeistertitel und das begehrte Ticket zur Bayerischen Hallenmeisterschaft am nächsten Wochenende schnappte sich dann im Endspiel Dergah Spor Nürnberg mit einem 5:4 (1:1) Sieg nach Sechs-Meter-Schießen gegen die Bayern Kickers Nürnberg.

SVS-Stimmen zum Turnier:
Dieter Rebel, Teammanger „Wir haben gut begonnen, sind aber nach der Klatsche gegen Schnelldorf auf den Boden der Tatsachen gelandet. Das Halbfinale gegen die Bayern Kickers haben wir etwas unglücklich verloren.“
Stephan König: „Schade, dass wir nur Dritter geworden sind. Das Aus im Halbfinale haben wir uns selbst zuzuschreiben, denn wir hatten genug Chancen, um uns den Finaleinzug zu sichern.“

 
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Gruppe A: ATSV Erlangen – SG Schnelldorf 1:3; SV Seligenporten – ASV Weisendorf 4:2; ATSV Erlangen – SV Seligenporten 1:7; ASV Weisendorf – SG Schnelldorf 2:3; SG Schnelldorf – SV Seligenporten 4:2; ASV Weisendorf – ATSV Erlangen 3:0.
Tabelle: 1. SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach 9 Punkte, 10:5 Tore; 2. SV Seligenporten 6, 13:1; 3. ASV Weisendorf 3, 7; 4. ATSV Erlangen 0, 2:13.
Gruppe B: Dergah Spor – SK Lauf 2:1; FC Bayern Kickers – TSV Kornburg 2:1; Dergah Spor – FC Bayern Kickers 0:2; TSV Kornburg – SK Lauf 3:0; SK Lauf – FC Bayern Kickers 1:2, TSV Kornburg – Dergah Spor 1:2.
Tabelle: 1. FC Bayern Kickers Nürnberg 6:2 Tore, 9 Punkte; 2. Dergah Spor Nürnberg 6 ,4:4; 3. TSV Kornburg 3; 5:4; 4. SK Lauf 0, 2:7.
Halbfinale 1: Bayern Kickers Nürnberg – SV Seligenporten 2:1. Halbfinale 2: SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach – Dergah Spor Nürnberg 3:4 (0:0) nach Sechs-Meter-Schießen.
Spiel um Platz drei: SV Seligenporten – SG Schnelldorf/Wolframs-Eschenbach 2:1. Finale: FC Bayern Kickers Nürnberg – Dergah Spor Nürnberg 4:5 (1:1) nach Sechs-Meter-Schießen.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY