bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

SVS II vor schweren Zeiten

Kategorie: Fußball 2. MannschaftDatum: 30.03.2015
SVS II vor schweren Zeiten

Nach einer über weite Strecken enttäuschenden Darbietung unterliegt der SV Seligenporten beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf deutlich mit 0:4 (0:2) und steckt nun richtig tief im Abstiegskampf drin.

Die Hausherren fanden sich mit den widrigen Bedingungen schneller zurecht und krönten die erste richtige Offensivaktion der Partie prompt mit dem 1:0 (3.). Allerdings leistete SVS-Keeper Martin Bachner dabei gnädige Unterstützung, als er einen Schuss von Thomas Schilmeier aus den Händen gleiten ließ, so dass dieser die Gelegenheit zum Nachsetzen bekam und das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Der SVS versuchte nun besser ins Spiel zu kommen und strukturierte Angriffe aufzubauen, konterkarierte dies durch unnötige Ballverluste. Unmittelbar nachdem Stephan König mit einem Knaller aus dem Hinterhalt, der knapp neben den rechten Pfosten ins Aus zischte, die bis dato beste SVS-Chance verbuchte (14.), erhöhte der ASV auf 2:0. Christian Eicher setzte sich zuerst auf dem rechten Flügel durch, um dann Bachner zu umspielen und ins nun völlig verwaiste Klostertor zu schießen. Paolo Pucci hatte vier Minuten später die große Gelegenheit zu verkürzen, scheiterte mit seinem raffinierten Fernschuss aber am linken Pfosten.
Dies sollte es dann aber, was SVS-Chancen betrifft, schon gewesen sein. Obwohl die Gäste durch einige regionalligaerfahrene Akteure verstärkt wurden, dominierte fortan Veitsbronn und hielt die Partie, ohne sich groß verausgaben zu müssen stets unter Kontrolle. Dies hatte zu Folge, dass sich Seligenporten in der 63. Minute das 0:3 fing, als Marco Pimper nach einem Eckball am höchsten stieg und unhaltbar einnickte. In der Gewissheit, dass nun die endgültige Entscheidung gefallen sei, machten die Akteure nicht mehr als nötig. Trotzdem aber mussten die Gäste sogar noch einen weiteren Nackenschlag einstecken. Denn nach einem Ballverlust reagierte Dietmar Kusnyarik am schnellsten und dirigierte die Kugel zum vierten Male ins SVS-Gehäuse.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY