bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Pascal Worst war der Matchwinner

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 29.12.2014
Pascal Worst war der Matchwinner

Der Kloster-Kicker stellte beim SVS-Hallenmasters kurz vor Schluss den Finalsieg sicher. Außenseiter DJK Neumarkt überzeugt mit tollem Fußball.

Trotz nur elf den Start gehenden Teams war das 23. Hallenmasters des SV Seligenporten spannend wie selten. Den absoluten Höhepunkt markierte hierbei das Finale des SV Seligenporten gegen die TSG Roth, in dem Pascal Worst unmittelbar vor dem Ende der regulären Spielzeit den Ball zum 2:1-Siegtreffer ins Netz schickte.
Auf dem Weg dorthin besiegten die überwiegend mit Spieler aus der Landesliga angetretenen Klosterer in ihrer Gruppe A zuerst den so TSV Pyrbaum (Kreisklasse) mit 1:0, um dann gegen  den Kreisklassisten SV Postbauer einen 3:0-Erfolg einzufahren. Der 4:2-Sieg gegen den TSV Johannis Nürnberg (Kreisliga) musste dann aber teuer bezahlt werden. Bei einem Zweikampf prallte Stephan König an die Holzvertäfelung der Hallenwand  und zog sich einen Anbruch der Schulter zu. Vielleicht noch geschockt ob dieses Vorfalls, musste sich Seligenporten anschließend gegen den späteren Gruppensieger TSG Roth (Bezirksliga) mit 1:2 unterordnen. Mit einem 5:1-Sieg gegen den STV Deutenbach (Kreisliga) gelang der Einzug ins Halbfinale dann  doch noch recht souverän. Gruppendritter wurde der TSV Pyrbaum. Der Hallenmasters-Dauerteilnehmer war mit zwei Start-Niederlagen fast schon ausgeschieden, trumpfte dann aber mit einem 6:1 über den SV Postbauer mächtig auf, um dann nach einem 4:3 gegen Deutenbach und einem 2:2 gegen Johannis ins Spiel um Platz 5 einzuziehen. Dort lieferte man sich mit dem Landesligisten TSV Neustadt einen tollen Kampf, zog aber mit 2:3 den Kürzeren. Überhaupt nicht ins Turnier fand indes der SV Postbauer. Die Futsal erprobten Kicker kamen mit fünf Niederlagen bei 3:23 Treffern über die Rolle des Sparringspartners nicht hinaus.
Auf dem glatten Parkett gehörig ins Schlittern geriet auch der FC Holzheim. Der Bezirksligist und Titelverteidiger musste sich in seinen vier Auftritten in der Gruppe B mit zwei Zählern und Platz vier bescheiden. Ausschlaggebend hierfür war möglicherweise der Umstand, dass mit Vahan Yelegen, deren Trainer und zweifellos bester Hallenspieler als Gegner fungierte und in der  Mannschaft „Trainerteam“ mitwirkte. Diese von SVS-Coach Florian Schlicker zusammengestellte Equipe brillierte mit technisch feinem, wie auch cleverem Fußball und machte ihren Kontrahenten das Leben mächtig schwer. Insbesondere der eher füllig daherkommende Taner Koc verblüffte mit ungemeiner Spielfreude und Raffinesse. So war der momentan vereinslose Übungsleiter beim 4:3 gegen den späteren Gruppenletzten SC 04 Schwabach (Bezirksliga)  auch für den Treffer des Tages verantwortlich, als er die Kugel an die Bande schoss, von wo sie ins lange Eck des Schwabacher Tores zischte. Angetreten als vermeintlicher Außenseiter, begeisterte der A-Klassist DJK Neumarkt mit herzerfrischenden Vorstellungen, im Zuge derer die Schwabacher und auch den TSV Neustadt/Aisch (Landesliga) jeweils mit 3:2 in die Schranken verwiesen wurden. So war es nur folgerichtig, dass sich im Match um den Gruppensieg gegen das Trainerteam ein torreiches Spektakel entwickelte, in dem letztere mit 6:3 die Oberhand behielten.
Auch im Halbfinale agierten die Neumarkter lange auf Augenhöhe und lieferten sich mit der TSG Roth einen offenen Schlagabtausch., konnten aber die 1:2-Niederlage nicht verhindern. Passend zur 23. Auflage des Hallenmasters gab es im zweiten Halbfinale ebenso viele 23 Treffer zu bestaunen. Zunächst sahen die Klosterer nach einer 3:1-Führung gegen das Trainerteam schon wie der sichere Finalteilnehmer aus. Doch die großteils mehr als eine Dekade älteren Trainer-Kicker, bündelten nochmal alle Kräfte und erzwang mit zwei Treffern das Sieben-Meter-Schießen. Dort brauchte es dann satte 18 Schützen, bis Dominik Brunnhübner gegen Yelegen parierte und seinen Klosterern den Einzug ins Endspiel bescherte. Im zuvor ausgetragenen kleinen Finale begegneten sich mit der DJK Neumarkt und dem Trainerteam die zwei spielfreudigsten Teams erneut und begeisterten auch dort mit einem tollen Spiel, welches die Trainer mit 4:3 gewannen.
Wesentlich torärmer, dafür spannend bis zum Ende, gestaltete sich dann das Finale des SVS gegen Roth. Als beim Stand von 1:1 alles auf ein weiteres Shoot-Out hindeutete, nutzte Worst die letzte Aktion des Turniers, um mit einen Knaller aus dem Hinterhalt, das Leder flach rechts unten in den Kasten zu jagen und sich und seine Mitstreiter zum Sieger zu krönen. Freuen durfte sich auch der FC Bayern Fanklub Woffenbach, der das Fanclubturnier mit einem 3:1-Finalsieg gegen Steinlinger Jahn Regensburg für sich entscheiden konnte.                                                       
                                                  
Info-Fläche:
Ergebnisse des Hallenmasters
Vorrunde Gruppe A: 1. TSG Roth 18:4, 15 Punkte; 2. SV Seligenporten 14:5, 12; 3. TSV Pyrbaum 13:9, 7; 4. STV Deutenbach 11:15, 6; 5. Johannis Nürnberg 12:15, 4; 6. SV Postbauer 3:23, 0.
Gruppe B: 1. Trainerteam 15:9, 10 Punkte; 2. DJK Neumarkt 10:11, 7; 3. TSV Neustadt/Aisch 7:6, 5; 4. SC 04 Schwabach 9:12, 3; 5. FC Holzheim 4:9, 2.

Halbfinale: TSG Roth – DJK Neumarkt 2:1, Trainerteam – SV Seligenporten 11:12 nach Siebenmeterschießen.

Spiel um Platz fünf: TSV Pyrbaum – TSV Neustadt/Aisch 2:3.

Spiel um Platz drei: DJK Neumarkt – Trainerteam 3:4

Finale: TSG Roth – SV Seligenporten 1:2.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY