bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer werden Dritter

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 22.12.2013
Klosterer werden Dritter

Beim Meinl-Cup in Neustadt/Aisch  scheitert der SVS nach einer souveränen Vorrunde im Halbfinale.

Im ersten Auftritt gegen den Landesligisten Dergahspor Nürnberg benötigte der SVS ein wenig Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen, bis Dominik Stolz schließlich zum 1:0 einnetzte. Ausgerechnet  Ex-Klosterer Engin Kalender war es dann, der zum 1:1 ausglich. Marco Wiedmann ließ mit dem 2:1 fast postwendend die Antwort folgen. Ein schönes Zuspiel von Dominik Richter nutzte Pascal Worst konsequent zum 3:1-Endstand. Eben noch Vorbereiter, besorgte Richter gegen den FV Uffenheim (Bezirksliga) den erfolgreichen Torschuss gleich selbst und lochte zum 1:0 ein. Stolz und der starke Worst erhöhten noch auf 3:0. Zu einer recht zähen Angelegenheit sollte sich die Partie gegen den SV Hagenbüchach entwickeln. Trotz fast ständigem Ballbesitz vermochten sich die Klosterer gegen den nur auf Zerstören bedachten Kreisligisten lange Zeit nicht entscheidend durchzusetzen. Erst als sich Wiedmann mit einem energiegeladenem Solo übers Parkett fegte und Richter seine Vorlage gedankenschnell nutzte, war der Sieg in trockenen Tüchern. Auch im abschließenden Match gegen den SV Buckenhofen sollte es einen Dreier geben. Zwar glich der Landesligist das 1:0 von Stolz aus, doch Christopher Kracun lenkte das Geschehen mit dem 2:1 wieder in die richtigen Bahnen. Auch eine Zeitstrafe von Christopher Kracun (Meckern) überstand der SVS schadlos. Worst, der für das  3:1 verantwortlich war, setzte schließlich den Deckel auf die Partie. Mit der stolzen Bilanz von 10:2 Toren sowie  der maximalen Ausbeute von zwölf Zählern, gingen die Oberpfälzer als klarer Favorit ins Halbfinale gegen  die SpVgg Ansbach. Dort entwickelte sich eine die gesamte Schönheit und Unvorhersehbarkeit des Hallenkicks offerierende Begegnung, welche die mit einer Mischung aus erster (Landesliga) und zweiter Mannschaft (Kreisliga) angetretene SpVgg für die Überraschung des Turniers nutzte. Maßgeblich hierfür war die konsequente Chancenverwertung der Ansbacher zu Beginn des Spiels, als ihre ersten beiden Torschüsse prompt im SVS-Netz landeten. Der sichtlich überraschte Favorit versuchte nun die Partie unter Kontrolle zu bekommen, ließ den finalen Torschuss aber weiterhin vermissen. Indes inszenierte der Gegner immer wieder gefährliche Konter, von denen einer sogar zum 3:0 führte. Nachdem Wiedmann und Serdal Gündogan binnen einer Minute auf 2:3 verkürzten, schien die Partie zu kippen. Doch weit gefehlt. Ansbach warf nun alles an Herz und Leidenschaft in die Waagschale und zog dem Regionalligisten mit drei weiteren Einschüssen – bei einen Gegentor von Michael Brandl zum zwischenzeitlichen 5:3 – vollends den Zahn.
Seligenporten raffte sich im bedeutungslosen Spiel um Platz drei immerhin nochmals auf und bezwang den vorherigen Gruppengegner aus Buckenhofen durch Treffer von Christopher Kracun und Worst mit 2:1. Für den Turniersieg aber sollte es für den Favoritenkiller aus Ansbach nicht reichen, musste er sich doch im Finale dem TSV Abtswind mit 0:2 beugen.
                                                   

Die Ergebnisse des SVS:
Vorrunde: SV Seligenporten – Dergahspor Nürnberg 3:1; FV Uffenheim - SV Seligenporten 0:3, SV Hagenbüchach – SV Seligenporten 0:1, SV Seligenporten SV Buckenhofen 3:1.
Halbfinale: SV Seligenporten – SpVgg Ansbach 3:6.
Spiel um Platz drei: SV Seligenporten  SV Buckenhofen 2:1.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY