bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Gelungener Testspieleinstand

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 26.06.2017
Gelungener Testspieleinstand

Gegen den Nord-Ost-Landesligisten ASV Veitsbronn-Siegelsdorf kommt der SVS zu einem klaren 5:1-Erfolg. Neuzugang Raffael Kobrowski steuert drei Treffer bei.

Der SV Seligenporten feiert mit einem 5:1 (3:1) gegen den Nord-Ost-Landesligisten ASV Veitsbronn-Siegelsdorf einen gelungenen Testspielstart. Trainer Roger Prinzen nutzte die Gelegenheit, um gleich fünf Neuzugängen Spielpraxis zu geben. So bekleidete der von der U19 des 1. FC Nürnberg gekommene Filip Rettig die Rolle des linken Außenverteidigers, während sein ehemaliger und künftiger Vereinskamerad Sebastian Schärtel als rechter Innenverteidiger fungierte. Jede Menge frisches Blut auch in der Offensive, wo Milos Tesic (SV Poppenreuth) auf der rechten Außenbahn beackerte und der zentral spielende Felix Wöllner (ASV Weißendorf) die Aufgabe hatten, Stürmer Raffael Kobrowski (ATSV Erlangen) mit Vorlagen zu versorgen.
Zunächst aber war es mit Marco Weber ein „alteingesessener“ der nach neuen Minuten für den ersten nachhaltigen Akzent sorgte und die Kugel aus etwa 25 Metern passgenau zum 1:0 ins von Fabio Gossler gehütete Gästetor versenkte. Im weiteren Verlauf machte  insbesondere Kobrowski auf sich aufmerksam, der eine schöne Direktabnahme knapp am Tor vorbeizimmerte (13.), um dann sechs Minuten später sein schönes Solo selbst zu vermasseln, als er, statt zu schießen, einen Pass ins nichts fabrizierte. Besser, weil erfolgreicher ging der 19-jährige nach einer halben Stunde zu Werke, indem er aus elf Metern eiskalt zum 2:0 vollstreckte. Die bis dato recht harmlosen Gäste nutzten die nach diesem scheinbar klaren Spielstand auftretenden Konzentrationsschwächen ihres Rivalen prompt und erzielten durch Marius Mauder den 1:2-Anschlusstreffer (37.). Die Antwort der Klosterer ließ allerdings nicht lange auf sich w arten. So stand Kobrowski bei einem Zuspiel des sich in den Rücken der Abwehr stehlenden Marcel Schelle goldrichtig und erhöhte aus kurzer Distanz zum 3:1 (42.).
Dass Prinzen mit Tobias Kramer, Ali Yetkin, Lino D’Adamo und dem vom TSV Kornburg verpflichteten Tim Olschewski zu Beginn der zweiten Hälfte mächtig rotierte, konnte dem Schwung der Klosterer zunächst nichts anhaben. Vielmehr erhöhten sie durch die Treffer binnen vier Minuten auf 5:1. So betätigte sich Kobrowski diesmal als Abstauber und bugsierte einen von Gossler ins Feld abgewehrten Tesic-Schuss in die Maschen (53.). Kurz danach krönte Kapitän Kevin Woleman sein energiegeladenes Solo mit einem satten Knaller ins Schwarze (57.). In der Folge beschränkten sie die nun aufgrund der harten Trainingswoche sichtlich geschlauchten SVS-Kicker auf das Verwalten ihres klaren Vorsprunges. Ein Vorgehen, das zwar nicht allzu schön anzusehen war, gegen die insbesondere in der Offensive äußerst harmlosen Gäste aber keine negativen Auswirkungen zeigen sollte. „Obwohl wir teilweise etwas zu weit auseinander standen, war es eine ganz ordentliche Leistung von uns“, gab sich Trainer Roger Prinzen hernach mit dem gezeigten zufrieden.
Der SVS spielte mit: Bogner – Schäf, Schärtel (46. Kramer), Woleman, Rettig – Schelle (46. Olschewski), Weber - Tesic, Wöllner (46. Yetkin), Katidis (46. D’Adamo) - Kobrowski   

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY